19. November 2019

SPORT

Zehn Millionen Euro werden in das OÖ-Zukunftspaket Leichtathletik investiert

Weltklasse-Infrastruktur für Weltklasse-Athleten


Sportlandesrat Markus Achleitner freut sich mit den oberösterreichischen WM-Bronzemedaillengewinnern Verena Preiner und Lukas Weißhaidinger und schnürte ein OÖ-Leichtathletik-Zukunftspaket.

„Verena Preiner und Lukas Weißhaidinger haben sensationelle Leistungen erbracht, zu denen das Sportland Oberösterreich ganz herzlich gratuliert. Die beiden haben nicht nur den Lohn für ihr jahrelanges intensives Training geerntet, sondern sie sind auch großartige Botschafter und Vorbilder für das Sportland Oberösterreich“, freute sich Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner über die beiden Bronzemedaillen.
Nun steht der Ausbau und die Erweiterung der Infrastruktur für die heimischen Athleten auf dem Programm. „Es ist uns gelungen, ein neues Zukunftspaket für die Leichtathletik in Oberösterreich zu schnüren, durch das wir das Trainings- und Wettkampf-Angebot in unserem Bundesland sogar noch erweitern können“, präsentierte Landesrat Achleitner nur wenige Tage nach den Medaillen-Erfolgen die neuen Pläne.
Insgesamt wird es in Zukunft im Zentralraum vier Leichtathletik-Stätten geben: Das bestehende Bundes- und Landesleichtathletik-Zentrum in der Linzer Wieningerstraße mit der 2017 eröffneten Leichtathletik-Halle wird um eine Top-Anlage im Freien erweitert.
Die derzeit nur wenig genutzte Leichtathletik-Anlage in Traun wird zum österreichweit einzigen IAAF-zertifizierten Leichtathletikstadion umgebaut. So wird im künftigen „Internationalen Leichtathletik-Stadion Traun“ eine achtbahnige Rundlaufbahn errichtet und alle Leichtathletik-Anlagen werden neu aufgebaut.
Zusätzlich soll auf der Sportanlage der Polizei bzw. des Bundes in der Linzer Derfflingerstraße der neue „Polizei-Leichtathletik-Stützpunkt“ mit Mehrfachnutzung entstehen, und auf der bestehenden Anlage der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz wird der neue „Olympia-Leichtathletik-Stützpunkt“ errichtet. Weiters investiert wird in den regionalen Leichtathletik-Zentren Andorf, Vöcklabruck, Neuhofen an der Krems und St. Georgen an der Gusen.
„Insgesamt fließen zehn Millionen Euro in das Zukunftspaket der oberösterreichischen Leichtathletik“, kündigt Wirtschafts- und Sport-Landesrat Achleitner an.
Anlass für die Neuorganisation der Leichtathletik-Infrastruktur ist der Wegfall der Leichtathletik-Arena im Stadion auf der Linzer Gugl. Landesrat Markus Achleitner: „Ab 2020 wird die Linzer Gugl zu einem reinen Fußballstadion umgebaut. Es war aber von Anfang an klar, dass wir nicht nur dem LASK eine neue Heimstätte ermöglichen, sondern den Leichtathletinnen und Leichtathleten in Oberösterreich auch künftig optimale Trainings- und Wettkampfbedingungen zur Verfügung stellen werden.“